Mobile Menu Icon

In Immobilien investieren: 5 Gründe

Heben Sie bitte die Hand, wenn Ihnen die folgende Situation bekannt vorkommt: Sie sind Mitte 20 und haben gerade Ihren ersten festen Job angenommen. Die finanzielle Knappheit während des Studiums oder der Ausbildung hat endlich ein Ende, und Sie müssen nun nicht mehr in einem kleinen WG-Zimmer hausen. Sie verdienen Ihr erstes richtiges Gehalt, von dem Sie auch tatsächlich leben können. Ihnen gehört die Welt und Sie denken nicht über morgen nach. Schon gar nicht über Themen wie Altersvorsorge oder Kapitalanlagen.

In Immobilien investieren

Warum in Immobilien investieren?

Kennen Sie diese Situation von sich selbst oder kennen Sie jemanden, der sich gerade in dieser Situation befindet? Es ist leider eine weitverbreitete Gewohnheit, seine Altersvorsorge vor sich herzuschieben, wenn man noch jung ist. Als junger Mensch denkt man sich oft: „Ach, ich habe alle Zeit der Welt. Aber ich werde mich schon bald darum kümmern.“ „Bald“ ist aber ein sehr dehnbarer Begriff. Und so vergehen oft Jahre, ohne sich wirklich Gedanken um die finanzielle Zukunft gemacht zu haben. Mal hat man keine Zeit, mal hat man keine Lust. Es gibt viele Gründe, um das Thema Altersvorsorge zu vertagen. Aber wieso gehören gerade die Finanzen zu den Dingen, die am häufigsten aufgeschoben werden?

Finanzielle Bildung: Fehlanzeige

Die Deutschen und insbesondere die deutschen Jugendlichen schneiden bei der finanziellen Bildung schlecht ab. Eine Studie der comdirect hat gezeigt, dass die meisten Jugendlichen nicht wissen, was Inflation bedeutet oder was mit Liquidität gemeint ist. (Quelle: Comdirect Jugendstudie Bildung) Finanzielle Bildung steht an deutschen Schulen nicht auf dem Lehrplan und auch bei den Erwachsenen sind die Kenntnisse von Finanzprodukten eher bescheiden. Und gerade weil das so ist, denken viele Menschen, dass das Wissen um Finanzen sehr komplex ist. Das wiederum erschwert es, sich mit dem Thema zu beschäftigen und einen Einstieg zu finden, da es zunächst wie ein zu umfangreiches Unterfangen wirkt.

Und so wird das Thema weiter aufgeschoben, bis einem irgendwann dämmert, dass die Zeit langsam davonläuft. Es ist besser, sich selbst ein bißchen in die Materie einzulesen. Das Thema Finanzen ist weniger beängstigend, wenn Sie sich erst einmal damit auseinandergesetzt haben. Wenn Sie nämlich eines Tages feststellen, dass bereits zu viel Zeit vergangen ist, dann neigen Sie eventuell dazu, einem Bankberater zu vertrauen, dem seine eigenen Finanzen möglicherweise wichtiger sind als die ihren. Und dann investieren Sie Ihr Geld, um seine Taschen zu füllen, aber nicht Ihre eigenen. Dieses Risiko besteht, wenn Sie sich selbst nicht ausreichend mit dem Thema Finanzen beschäftigt haben.

Kriterien für Geldanlage

Stellen Sie sich vor, Sie hätten Ihr Geld in einer sicheren Anlage geparkt. Es vermehrt sich Jahr für Jahr. Sie haben Ihr Vermögen gestreut, sodass Ihnen Finanzkrisen keine Sorgen bereiten. Außerdem haben Sie sowohl kurzfristige als auch langfristige Anlageformen genutzt und verfügen über ein Portfolio, welches auch relativ liquide Anlageformen aufweist, um im Notfall schnell auf das Geld zugreifen zu können. Bei den fest angelegten Summen hingegen profitieren Sie vom Zinseszinseffekt. Im besten Fall haben Sie mit Ihrer Geldanlage keine Arbeit. Sie können nachts ruhig schlafen, weil Sie wissen, dass Ihr Geld sicher ist und täglich für Sie arbeitet.

Egal, um welche Kapitalanlage es sich handelt, Sie wollen lediglich einmal investieren und sich dann keine Gedanken mehr darüber machen müssen. Sie haben für sich selbst ausgesorgt und können Ihren Nachkommen nicht nur Barvermögen, sondern auch Sachwerte in Form von Immobilien hinterlassen. Um dieses Traumszenario zu erhalten, müssen Sie Ihr Finanzwissen erweitern. Den ersten Schritt machen Sie bereits mit dem Lesen dieses Artikels. In diesem Artikel möchten wir Ihnen aufzeigen, warum es wichtig ist, Immobilien in Ihr Portfolio aufzunehmen.

5 Gründe, warum Sie in Immobilien investieren sollten

  1. Diversifikation – Der Sicherheits-Booster

    Bei Immobilien handelt es sich um eine sichere Anlageform. In ein gutes Portfolio gehören immer auch Aktien. Das Risiko eines Verlustes ist bei Aktien allerdings hoch. Um dieses Risiko auszugleichen, empfiehlt es sich, auch sichere Investments zu tätigen, die dennoch eine gute Rendite erzielen. Dazu gehören zweifellos Immobilien, da sie Sicherheit und Rendite miteinander vereinen.

  2. Schutz gegen Inflation

    Aufgrund der oben erwähnten Studie möchten wir zunächst erklären, was Inflation überhaupt ist. Es ist kein kompliziertes Konstrukt. Es handelt sich hierbei lediglich um den Anstieg des Preisniveaus. Die Preise erhöhen sich und damit verliert das Geld an Kaufkraft. Mit dem gleichen Geld können Sie dieses Jahr weniger kaufen als letztes Jahr. Das ist die Bedeutung von Inflation. Im Schnitt bewegt sie sich bei 2%. Aktuell, im Jahr 2023, liegt sie mit ca. 4 Prozent sogar doppelt so hoch.

    Um Ihr Geld also profitabel anzulegen, müssen Sie eine Rendite erzielen, die deutlich über 2%, beziehungsweise in 2023 über 4%, liegt, da Ihr Geld sonst von der Inflation aufgefressen wird. Wenn Sie eine erste Immobilie kaufen und vermieten, können Sie die Inflation allerdings FÜR sich arbeiten lassen. In den meisten Mietverträgen erfolgt eine regelmäßige Mietanpassung. Das bedeutet, dass die Miete inflationsgebunden steigt. Damit sind Sie kein Opfer der Inflation, sondern können sogar von ihr profitieren.

    Wie kann man in Immobilien investieren?

    Wie funktioniert das: In Immobilien investieren?

  3. Doppelte Rendite

    Eine Immobilie erzielt gewissermaßen eine doppelte Rendite: Es gibt zum einen eine Rendite in Form monatlicher Mieteinnahmen. Zum anderen gibt es die Rendite, die durch die Wertsteigerung der Immobilie entsteht. Wenn Sie heute eine Immobilie erwerben, wird sich der Wert der Immobilie im Laufe der Jahre erhöhen. Davon können Sie auf zwei Arten profitieren: Zum einen können Sie die Immobilie entsprechend teurer verkaufen und damit einen hohen steuerfreien Gewinn erzielen. Auf der anderen Seite können Sie die Mietpreise an die Wertsteigerung knüpfen und entsprechend erhöhen. Sie können somit entscheiden, ob Sie einen höheren Verkaufspreis oder eine höhere monatliche Mieteinnahme vereinnahmen möchten.

  4. Krise? Welche Krise?

    Wenn Sie auf dem Immobilienmarkt investieren, sind Sie relativ krisensicher. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Aber überlegen Sie einmal, wie ein Markt zustande kommt. Ein Markt entsteht durch Angebot und Nachfrage. Was Immobilien betrifft, wird es immer eine Nachfrage geben, weil jeder ein Zuhause braucht. Natürlich können die Preise kurzzeitig fallen, aber langfristig betrachtet, wird sich eine Immobilieninvestition immer lohnen. Zudem sind die Preise schon seit Jahren nicht mehr gefallen, bis auf die kleine, sehr seltene Korrektur in 2023, verursacht durch den rasanten Anstieg des Leitzinses in 2022 und die dadurch fast über Nacht deutlich verteurte Immobilienfinanzierung. Inzwischen, Ende 2023, steigen die Immobilienpreise aber bereits wieder. Es ist auch in Zukunft von weiteren Wertsteigerungen auszugehen.

  5. Steuerliche Vorteile

    Eine Immobilie hat so viele Vorteile. Diese erstrecken sich sogar auf das Steuerrecht. Mit einer Immobilie können Sie tatsächlich Steuern sparen. Sie können eine Vielzahl von Kosten steuerlich absetzen. Hierfür haben wir bereits einen eigenen Artikel veröffentlicht, da die Möglichkeiten wirklich zahlreich sind. Im Blogartikel „Steuern sparen mit Immobilien“ können Sie sich einen Überblick verschaffen.

  6. Wir möchten festhalten, dass es viele gute Anlagemöglichkeiten gibt und dass es wichtig ist, zu diversifizieren. Dafür müssen Sie sämtliche Optionen kennen und Ihr finanzielles Wissen nach und nach ausbauen. Wir tragen gerne dazu bei und informieren Sie regelmäßig über die Möglichkeiten, die der Finanzmarkt für Sie bereithält.