Mobile Menu Icon

Mit Immobilien anfangen: Vermieter werden für Anfänger

Ihr Interesse ist geweckt: Sie möchten Ihre erste Immobilie kaufen und vermieten. Sie haben zu den verschiedenen Kapitalanlagemöglichkeiten gründlich recherchiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Immobilie als Kapitalanlage sowohl nachhaltig und lohnenswert ist als auch eine wahre Bereicherung für Ihr Anlageportfolio darstellt.

Aber wo anfangen? „Investieren in Immobilien für Anfänger“ wäre der perfekte Titel für diesen Ratgeber. Hier können Sie sich Immobilien Wissen aneignen und Immobilien Grundwissen aufbauen.

Sie möchten also Vermieter werden, indem Sie in Immobilien investieren. Sie wissen nur noch nicht, wie. Unser Rat an Sie: Mit Immobilien klein anfangen. Kaufen Sie zu Beginn kein großes Mehrfamilienhaus, das erst noch renoviert werden muss. Sinnvoller ist es vor allem am Anfang, wenn Sie eine kleine Wohnung kaufen. Halten Sie die Dinge lieber einfach. Wenn Sie mit Immobilien anfangen, sollten Sie zunächst eine Wohnung erwerben und diese vermieten.

Es gibt gute Immobilien für Anfänger, bei denen Sie sich nicht die Finger verbrennen. Dafür müssen Sie allerdings ein paar Dinge beachten. Dank unserer jahrelangen Erfahrung und der Entwicklung von hunderten von Renditeimmobilien kennen wir alle möglichen Stolpersteine. So wird das Vorhaben, Vermieter zu werden, beinahe ein Kinderspiel.

Wohnung kaufen: Erste Schritte

Die erste Immobilie kaufen – ein spannendes Vorhaben für alle Immobilien-Neulinge. Damit die erste Immobilie kein Reinfall wird, gilt es, einige Dinge zu beachten. Bevor Sie mit Immobilien anfangen, sollten Sie sich ein gewisses Grundwissen über Immobilien aneignen.

Das Prinzip der Immobilie als Kapitalanlage ist im Grunde simpel: Sie kaufen eine Immobilie und lassen den Kauf über eine Bank finanzieren. Diese Immobilie vermieten Sie, sodass Sie monatliche Mieteinnahmen erzielen, welche Sie beim Abbezahlen Ihrer Immobilie unterstützen. Die Finanzierungsausgaben bestehen aus Zins und Tilgung.

Letztlich hilft Ihr Mieter Ihnen auf diese Weise, Ihren Bankkredit indirekt für Sie zu tilgen. Sie haben nur einen geringen finanziellen Aufwand, besitzen aber einige Jahre später eine abbezahlte Immobilie. Um einen Einstieg ins Thema zu finden, sollten Sie sich umfangreich zu folgenden Themen informieren:

  • Lageanalyse
  • Beispielberechnung einer Renditeimmobilie
  • Immobilienrendite berechnen
  • Voraussetzungen für Bankdarlehen
  • Verwaltungen bei Immobilien
  • Unterschiedliche Strategien für Anleger in Immobilien

Wenn Sie als Anfänger beginnen, in Immobilien zu investieren, dann haben Sie bestimmt noch einige ungeklärte Fragen. Unternehmen Sie dann lieber nichts auf eigene Faust, sondern lassen Sie sich von einem erfahrenen Experten (z.B. aus unserem Team) beraten. Wir bieten unseren Kunden Offmarket-Immobilien an, die wir selbst entwickelt haben. Wir unterstützen Sie bei der Finanzierung und finden für Sie die Bank mit den besten Konditionen. Und wir begleiten Sie, wenn gewünscht, zum Notartermin und stehen in den Monaten danach für alle Anliegen zur Verfügung.

In unserem Blog können Sie sich bereits vorab über das Thema Immobilie als Kapitalanlage einlesen. So erhalten Sie schon vor dem Immobilienkauf Tipps, worauf Sie künftig achten sollten. Unser Ratgeberartikel verschafft Ihnen einen guten Überblick über die Thematik. Stöbern Sie gerne einmal durch die weiteren Artikel auf unserer Seite. Sie finden hier auch Themen wie Cashflow Immobilien, Altersvorsorge und Vergleiche zu anderen Anlagemöglichkeiten. Die erste Immobilie kaufen und vermieten ist nämlich kein Kinderspaziergang – allerdings auch keine Raketenwissenschaft, wenn man sich gut informiert.

Immobilienbusiness starten, Vermieter werden

Die drei wichtigsten Tipps zu Immobilien als Kapitalanlage

  1. Lage

    Die Auswahl der richtigen Lage für Ihre Immobilie ist entscheidend für den Erfolg des Investments. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle: Mikrolage, Makrolage, Entwicklung eines Viertels, etc. Wie sich ein Viertel entwickeln wird, kann ein geschultes Auge frühzeitig erkennen. Keine Sorge, das müssen Sie nicht selbst können. Wir helfen Ihnen dabei, die perfekte Lage zu finden. Uns stehen Tools zur Verfügung, die uns Informationen zu verschiedenen Standorten und deren künftige Entwicklung liefern, um das Risiko zu vermeiden, eine Immobilie in der falschen Lage zu kaufen.

  2. Finanzierung

    Hier liegt viel Potenzial. Wenn der Zinssatz nur 0,1 % günstiger ist, dann macht das schon einen erheblichen Unterschied. Es stellt sich außerdem die Frage, bis zu welchem Anteil der Kosten die Immobilie finanziert werden sollte. Sollen die Kaufnebenkosten mitfinanziert werden? Sollten Sie mehr Eigenkapital einbringen? Wir beraten Sie zu diesen Fragen gerne. Wir verfügen über ein großes Netzwerk aus mehr als 500 Banken und kennen die besten Finanzierungskonzepte.

  3. Mietrendite

    Eine Immobilie als Kapitalanlage hat ein großes Ziel: eine attraktive Mietrendite zu erzielen. Diese sollte – je nach Lage – mindestens 4 % betragen. Besser wären natürlich 4,5 % oder mehr. Je schlechter die Lage ist, desto besser muss die Mietrendite sein. Beispiel: In München ist eine Mietrendite von 4,8 % ein guter Wert. Auf dem Land sollte sie deutlich höher liegen.

Immobilie als Kapitalanlage ohne Eigenkapital

Viele Neulinge im Bereich Immobilieninvestment fragen sich: Wie viel Geld braucht man, um in eine Immobilie zu investieren? Üblicherweise wird verlangt, dass zumindest die Kaufnebenkosten durch Eigenkapital gedeckt sind. Das ist eine sogenannte 100%-Finanzierung.

Bei einer 110 %-Finanzierung oder Vollfinanzierung werden zusätzlich auch noch die Kaufnebenkosten mitfinanziert. Diese Form der Finanzierung eignet sich für Personen, die ein gutes Einkommen, aber kein Eigenkapital haben. Grundsätzlich können wir diese Vorgehensweise aber nicht empfehlen, da der Zinssatz bei einer solchen Finanzierung in der Regel höher ist.

Wo in Immobilien investieren?

Auch bekommen wir oft die Frage gestellt, wo man in Deutschland am besten in Immobilien investieren kann. Diese Frage lässt sich allgemein so beantworten:

  • Investitionen lohnen sich an solchen Standorten, die eine positive Wirtschaftsperspektive haben
  • Das bedeutet: Keine Abhängigkeit von einem einzelnen, großen Unternehmen; bestenfalls viele kleine und mittelständische Betriebe, die für Arbeitsplätze sorgen; keine Regionen, die in der technologischen und infrastrukturellen Entwicklung hinterherhinken
  • Dort investieren, wo der Bevölkerungssaldo positiv ist, also mehr Menschen hin- als wegziehen
  • Neben diesen Makro-Faktoren ist die Mikrolage in einem bestimmten Stadtviertel von erheblicher Bedeutung, da die gute und vor allem dauerhafte Vermietbarkeit eine bedeutende Rolle für den Erfolg Ihres Immobilieninvestments spielt.

Wir entwickeln daher aktuell Immobilien in den Regionen Stuttgart, Nürnberg, Hannover etc.

Anfangen, in Immobilien zu investieren Step by Step

Aller Anfang ist schwer – so abgedroschen die bekannte Phrase auch klingen mag, genau so ist es am Anfang auch mit Immobilien. Wie mit Immobilien anfangen, wenn man gar keine Ahnung hat und bei Null starten muss? Es gibt zwei Alternativen:

a) Die Theorie aneignen: Lernen, lernen, lernen

Das Lernen fängt bei den grundlegenden Funktionsweisen der Assetklasse der Kapitalanlage-Immobilien an (Kauf einer Wohnung / eines Hauses, Finanzierungsmöglichkeiten, Einsatz des Fremdkapitalhebels, ggf. Sanierung, Vermietung oder Fix & Flip, steuerliche Grundlagen, ..).

Wer den ganz langen Atem hat, arbeitet sich nach und nach in die verschiedenen Themengebiete ein. Wer abkürzen möchte, kann von bekannten Buchautoren aus dem Immobilienbereich wie Thomas Knedel Zusammenfassungen lesen.

Wer sich über einen Zeitraum von mindestens einem halben Jahr intensiv mit der theoretischen Materie befasst hat, kann mit praktischen Recherchen nach Standorten, Banken/Finanzierungspartnern, Steuerberatern, etc. beginnen. Für jeden Bereich gibts es zig verschiedene Tools.

Realistischerweise dauert es so mindestens ein Jahr vom Erlernen der Theorie über erste Schritte in der Praxis bis hin zum ersten Kauf einer Immobilie als Kapitalanlage. Wer so viel Geduld nicht aufbringen kann oder will, für den kommt b) in Frage:

b) Den Shortcut gehen: Vom Wissen Anderer profitieren

Wer zeitnah mit Immobilien anfangen möchte, sollte sich nach einem erfahrenen Partner umschauen. Jemand, der neben dem nötigen Theoriewissen vor allem über praktische Erfahrung verfügt, um schnell einschätzen zu können,..

  • ..ob ein Objekt Potenzial hat,
  • ..wie sich künftige Finanzierungskonditionen wahrscheinlich entwickeln werden,
  • ..welche Standorte aus Makrosicht eine positive Perspektive haben etc.

Eine objektive, ausgewogene Immobilienberatung, wie Meine-Renditeimmobilie.de sie bietet, ist für jeden Neuling im Immobilienbereich wertvoll. Auch erfahrenere Immobilieninvestoren greifen auf die Objekte von uns zurück, die in der Regel Off-Market verkauft werden.

Vor- und Nachteile der Immobilie zur Kapitalanlage

Ein Immobilien-Business zu starten hat gegenüber anderen Möglichkeiten, Geld anzulegen, Vorteile. Doch stehen dem auch Nachteile gegenüber, die wir nachfolgend behandeln möchten:

Vorteile:

  • Sichere und langfristige Rendite
  • Steuervorteile
  • Dient als Altersvorsorge
  • Bietet Schutz vor Inflation
  • Langfristige Wertsteigerung der Immobilie

Nachteile:

  • Mietausfallrisiko
  • Evtl. Verwaltungsaufwand (Mietermanagement)

Unterm Strich bieten Immobilien Vorteile, die andere Formen der Geldanlage nicht bieten können. Gerade in Zeiten wirtschaftlichen Auf und Abs ist ein Sachwert wie eine Investmentimmobilie eine attraktive Form der Geldanlage, um als Gewinner aus der aktuellen Inflation hervorzugehen und die eigenen Chancen zu nutzen. Erfahren Sie mehr zum Thema Wohnung als Kapitalanlage in einem kostenfreien Infogespräch per Telefon, Google Meet oder in einem unserer Büros bei einem frisch gemahlenen Espresso.

Beitrag kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert