Mobile Menu Icon

Sofortrente: Rechner, Vergleich und Alternative

Bei einer Sofortrente wird ein einmaliger, größerer Betrag eingezahlt, um daraus eine lebenslange Rente zu beziehen. Es handelt sich um eine Form der privaten Rentenvorsorge, die von vielen Menschen genutzt wird, um die gesetzliche Rente aufzustocken. Anbieter von Sofortrenten sind in der Regel Versicherungsgesellschaften. Die Höhe der auszuzahlenden Rente hängt davon ab, wie hoch der einbezahlte Betrag ist und wie hoch der Versicherungsgeber Ihre Lebenserwartung einschätzt.

Glücklicherweise kann so etwas nicht wirklich vorhergesehen werden, aber es gibt ja bekanntlich für alles Statistiken und Berechnungen. In der Praxis sieht das dann so aus, dass Sie dem Anbieter einen mittelgroßen bis großen Betrag einzahlen, der dann in monatlichen Raten wieder an Sie ausgezahlt wird.

Sofortrente-Rechner

Auf den Seiten der diversen Anbieter für Sofortrenten (u.a. HUK, Allianz, cosmosdirekt) finden Sie Berechnungstools für die Sofortrente. Doch so schön die Sicherheit dieser garantierten Zahlungen auch sein mag, sie hat große Nachteile, die Ihnen im Rechner von HUK und Co. nicht genannt werden. Da ist z.B. die Inflation zu nennen, die Ihre Sofortrente, welche auch bei steigender Inflation immer gleich bleibt, zunichte machen kann.

Ein weiterer Nachteil sind die hohen Kosten, die eine Sofortrente verursacht. Klar, Konzerne wie die Allianz wollen ja auch etwas an ihren Kunden verdienen. Bei solch gravierenden Nachteilen lohnt sich aber ein Blick auf Alternativen, die rentabler sind, weniger Kosten verursachen und an die Inflation angepasst sind.

Dies trifft auf vermietete Renditeimmobilien zu. Hier erhalten Anleger jeden Monat eine Mieteinnahme. Von dieser Mieteinnahme werden keine Kosten abgezogen, die an irgendeinen Konzern abgeführt werden. Auch ist die Miete langfristig an die Inflationsrate angepasst. Werfen wir noch einen Blick auf die Frage, für wen sich eine Sofortrente bzw. alternative Möglichkeiten wie eine Immobilie als Kapitalanlage lohnt:

  • Zum einen lohnt sich die Sofortrente für Menschen, die eine hohe Lebenserwartung haben, die also voraussichtlich noch lange leben, weil sie sich guter Gesundheit erfreuen.
  • Zum anderen können Menschen darüber nachdenken, eine Sofortrente abzuschließen, wenn sie davon ausgehen, dass ihre gesetzliche Rente nicht ausreichen wird, um ihre Lebenshaltungskosten zu decken.
  • Eine Sofortrente kann auch Sinn ergeben, wenn Sie zwar über genügend Kapital verfügen, aber lieber von monatlichen Zahlungen leben, um das Geld etwas besser „dosieren“ zu können.
Eine Sofortrente eignet sich nicht für jedermann

Eine Sofortrente eignet sich nicht für jedermann

Das Problem bei der Sofortrente besteht aber darin, dass Sie zunächst über einen großen Geldbetrag verfügen müssen, um diesen für später anzulegen. In Deutschland dürfte dies nicht unbedingt auf den typischen Normalverdiener zutreffen. Anders bei der Renditeimmobilie: Hier genügen in der Regel schon wenige Tausend Euro, um eine langfristige Mieteinnahme zu erzielen.

Um eine Sofortrente abzuschließen, die für den Lebensabend Sicherheit bietet, muss ein relativ großer Betrag zur Verfügung stehen, etwa eine Erbschaft oder eine größere Bonuszahlung vom Arbeitgeber. Wer also in der glücklichen Lage ist, über eine größere Summe Geld zu verfügen, kann über eine Sofortrente nachdenken.

Die Sofortrente ist das Gegenteil des klassischen Ratensparens. Beim Ratensparen wird jeden Monat ein kleinerer Betrag eingezahlt, um am Ende der Laufzeit eine große Geldsumme zu erhalten. Die Sofortrente funktioniert genau umgekehrt: Es wird zu Beginn und einmalig eine größere Summe eingezahlt, um anschließend eine monatliche Rendite zu erhalten. Diese Rendite wird bis zum Lebensende ausgezahlt. Ähnlich ist übrigens auch der Mechanismus bei einer Immobilie, die vermietet wird.

Sofortrente-Vergleich

Es gibt viele Anbieter von Sofortrenten. Ein gründlicher Vergleich kann einen großen finanziellen Unterschied machen, deshalb sollte ausreichend Zeit für die Recherche eingeplant und ein ausführlicher Sofortrente-Vergleich gezogen werden. Die wichtigsten Punkte, die bei dem Vergleich berücksichtigt werden sollten, sind:

  • Soll es sich um eine dynamische oder eine konstante Auszahlung handeln? Bei der dynamischen Auszahlung sind die anfänglichen Rentenzahlungen etwas niedriger als bei der konstanten Auszahlung, dafür erhöhen sich die Zahlungen mit der Zeit. Oft ist in diesem Zusammenhang von einer Überschussbeteiligung die Rede. Ob die Rentenzahlungen mit der Zeit mehr werden oder nicht, ist im Prinzip davon abhängig, wie profitabel der Versicherer das Geld anlegt.
  • Geht es nur um Sie oder auch um Ihre Angehörigen? Wenn Sie Ihre Hinterbliebenen absichern möchten, können Sie eine längere Vertragslaufzeit wählen, damit die Rente auch über Ihren Tod hinaus gezahlt wird.
  • Wie lange soll die Laufzeit sein? Je länger die Laufzeit ist, desto niedriger sind üblicherweise die monatlichen Zahlungen und desto wahrscheinlicher wird es leider sein, dass Sie die letzten Rentenzahlungen nicht mehr erleben werden.
  • Können Sie im Notfall nochmals Kapital entnehmen, wenn Sie es früher benötigen als geplant, oder ist das Geld unantastbar für Sie?

So attraktiv eine Sofortrente auch erscheinen mag, es gibt viele Punkte, die beachtet werden sollten. Es gibt vor allem einen großen Haken. Neben dem Bedarf einer größeren Geldmenge gleich zu Beginn spielt auch die Laufzeit der Sofortrente eine sehr wichtige Rolle.

Lebenslange Sofortrente – Wie lange?

Es wird häufig davon gesprochen, dass eine Sofortrente lebenslang ausgezahlt wird. Aber wie lang ist lebenslang? Versicherer rechnen gerne damit, dass alle Menschen ein biblisches Alter erreichen. In den meisten Fällen erreicht der Versicherungsnehmer dieses Alter aber natürlich nicht, und dadurch wird weniger Geld ausgezahlt, als ursprünglich eingezahlt wurde. Davon profitieren die Versicherungsgesellschaften, Sie als Verbraucher aber nicht.

Wer sich mit dem Thema Altersvorsorge beschäftigt, denkt meist auch daran, seinen Ehepartner oder seine Kinder miteinzubeziehen. Dies ist bei einer Sofortrente zwar möglich, allerdings nur mit Abzügen. Am besten schließen Sie eine Sofortrente also nur für sich selbst ab und sorgen anderweitig für Ihre Liebsten vor.

Möchten Sie Ihre Angehörigen dennoch mit Ihrer Sofortrente schützen, können Sie mit dem Versicherer eine Rentengarantiezeit vereinbaren. Diese lässt sich das Versicherungsunternehmen aber natürlich bezahlen. In den meisten Fällen werden zehn bis fünfzehn Jahre festgelegt. Sollten Sie vor Ablauf der Rentengarantiezeit ableben, erhalten Ihre Angehörigen die Rentenzahlungen für die verbleibende Laufzeit.

Alternative zur Sofortrente

Wir sehen also, dass die Sofortrente einige Nachteile und Risiken aufweist. Die Rente wird nur so lange gezahlt, wie Sie die Rente auch empfangen können. Ohne teure Sondervereinbarung gehen Ihre Nachkommen leer aus. Die Rendite hängt, um es auf den Punkt zu bringen, davon ab, wie lange Sie leben. Doch gibt es denn keine Alternative, die dieses Problem löst? Doch, die gibt es: Eine Immobilie als Kapitalanlage, die Sie – im Gegensatz zur klassischen Sofortrente – in vollem Umfang vererben können. Aber wie soll das funktionieren?

Betrachten Sie den Betrag, den Sie in eine Sofortrente stecken würden, als Eigenkapital beim Erwerb einer Immobilie als Kapitalanlage. Dieser Einmalbetrag kann, je nach Höhe, ggf. sogar die komplette Renditeimmobilie finanzieren. Ist die Renditeimmobilie gekauft, fließt ab dem ersten Tag eine Miete – wie eine Rente. Ist die Immobilie teilweise kreditfinanziert, bezahlt Ihr Mieter Zins und Tilgung. Als Faustregel gilt: Je höher der eingebrachte Betrag, desto höher ist auch die monatliche Rente (Mieteinnahme). Sie können mit einer Immobilie als Kapitalanlage gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:

  • Sie erhalten lebenslang eine kleine Rente
  • Sie können die Wohnung an Ihre Nachkommen vererben

Das wäre bei einer Sofortrente nicht möglich. Unglaublich: Bei Renditeimmobilien kann man oftmals sogar schon ab dem ersten Tag von positiven Cashflow Immobilien sprechen. Im Gegensatz zur Sofortrente versiegt diese Rendite aber nicht. So lange die Immobilie vermietet ist, wirft sie Geld für Sie ab; sogar über Ihren Tod hinaus.

Sie können eine Immobilie ohne Weiteres an Ihre Nachkommen vererben. Ihre Kinder erhalten auf diesem Weg eine abbezahlte Immobilie und sind für die Zukunft abgesichert. Neben steuerlichen Vorteilen bietet eine Immobilie außerdem Schutz vor Inflation. Während Geld im Laufe der Zeit an Wert verliert, ist bei einer Immobilie davon auszugehen, dass der Wert steigen wird. Aus diesen Gründen sind wir der Meinung, dass eine Immobilie eine perfekte Alternative zur Sofortrente darstellt.