Mobile Menu Icon

Vermögen aufbauen

Gründe und Motivationen, die dafür sprechen, sich um den eigenen Vermögensaufbau zu kümmern, gibt es zahlreiche: Vorsorge für das Alter oder die eigene Familie, der Wunsch nach finanzieller Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung und der Erfüllung von individuellen Träumen und Zielen uvm.

Eines haben alle Beweggründe und alle Sparziele jedoch gemeinsam: Das Ziel, Vermögen aufzubauen. Es braucht folglich einen handfesten Plan, um dieses auch erreichen zu können. Gerade zu wirtschaftlich herausfordernden Zeiten wie aktuell kann es besonders herausfordernd sein, den richtigen Weg zu finden. Doch oftmals sind es diese turbulenten Phasen und Einflüsse, die – wie momentan – während einer Inflation auch Chancen bieten. Man muss nur bereit sein, das aktuelle Marktumfeld und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten clever für sich zu nutzen.

Vermögen aufbauen oder bestehendes Vermögen investieren? Hier gibt es einen großen Unterschied. Wenn Sie sich darüber informieren möchten, wie Sie Ihr Vermögen richtig anlegen können, dann empfehlen wir Ihnen unseren Blogartikel über die verschiedenen Anlagemöglichkeiten.

Im Laufe des folgenden Artikels erfahren Sie mehr zum Thema Vermögensaufbau und finden Antworten auf die Frage, wie Sie Ihr Geld vermehren können. Hier erhalten Sie die wichtigsten Tipps, um Geld zu sparen und folglich auch mit Ihrem Vermögensaufbau starten zu können.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Vermögen aufzubauen. Wie genau der Vermögensaufbau vorangetrieben werden kann, ist abhängig von Ihren individuellen Bedingungen. Nämlich geht es dabei um den für Sie zu schaffenden Sparbetrag, die aktuelle Lebensphase, den Anlagehorizont, die Risikoaffinität sowie den Liquiditätsanspruch. Das sind verschiedene und weit verbreitete Optionen:

Dieser Vermögensaufbau Ratgeber hilft Ihnen dabei herauszufinden, wie Sie Ihr Geld richtig investieren. Sie erfahren, welche für Sie die beste Sparmethode ist, damit Sie sich nicht länger fragen: „Wie kann ich Geld sparen?“

Vermögensaufbau-Rechner

An dieser Stelle möchten wir Ihnen gerne einmal vorrechnen, wie sich eine monatliche Sparrate in Höhe von 25 Euro auswirken kann, wenn diese mit 2,5 % verzinst wird. Sie werden sehen: Vermögen aufbauen ist gar nicht so schwer:

Jahr Guthaben Vorjahr Jährliche Sparrate Zinsen Guthaben Jahresende
1 0,00 € 300,00 € 4,06 € 304,06 €
2 304,06 € 300,00 € 11,66 € 615,73 €
3 615,73 € 300,00 € 19,46 € 935,18 €
4 935,18 € 300,00 € 27,44 € 1.262,62 €
5 1.262,62 € 300,00 € 35,63 € 1.598,25 €
6 1.598,25 € 300,00 € 44,02 € 1.942,27 €
7 1.942,27 € 300,00 € 52,62 € 2.294,89 €
8 2.294,89 € 300,00 € 61,43 € 2.656,33 €
9 2.656,33 € 300,00 € 70,47 € 3.026,80 €
10 3.026,80 € 300,00 € 79,73 € 3.406,53 €

Bei einem Zinssatz von 4 % würde das Guthaben nach zehn Jahren bereits 3.679,87 Euro betragen, bei einer Verzinsung in Höhe von 6 % sogar 4.082,75 Euro. Reich werden mit 25 Euro ist (sehr) langfristig zwar möglich, hängt aber stark vom anzuwendenden Zinssatz ab, dieser wiederum ist abhängig vom Risiko, das Sie eingehen möchten. Anhand dieses Beispiels sehen Sie jedoch, wie einfach Sie Ihren Vermögensaufbau berechnen können, um mit einer geeigneten Strategie Geld zu sparen.

Welche Schritte kommen vor dem eigentlichen Vermögensaufbau?

Das eigene Vermögen zu vermehren, wünschen sich viele Menschen. Doch wie fängt man damit am besten an? Was muss man dabei beachten? Bevor Sie Geld investieren und Vermögen bilden können, sollten Sie zunächst einmal Geld beiseite legen.

Einfacher gesagt als getan? Nicht unbedingt. Erfahren Sie im folgenden Abschnitt, wie Sie das Thema „Sparen“ angehen können und was Sie im Hinterkopf behalten sollten. Auf diese Aspekte sollten Sie achten, wenn es um die Vorbereitung für den Aufbau Ihres Vermögens geht:

1. Persönliche Bilanzierung Ihrer finanziellen Situation

Bevor Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihr Vermögen mehren, sollten Sie zuerst analysieren, was Sie bereits an Vermögenswerten besitzen (Auto, Haushaltsgegenstände, Uhren und Schmuck uvm.) Weiter machen Sie mit monetären Werten, wie beispielsweise Bargeld, Bankguthaben, Wertpapiere etc. Natürlich sollten Sie auch Ihre regelmäßigen Einnahmequellen hinzufügen und im gleichen Schritt Ihre fixen Ausgaben (Miete, Versicherungen, Leasing- oder Vertragsraten…) berücksichtigen.

Nun haben Sie sich einen wertvollen Gesamtüberblick über Ihre finanzielle Lage verschafft. Wichtig: Zuerst sollten die Grundbedürfnisse, Stichwort Basisabsicherung, und die Reserve für unerwartete finanzielle Engpässe gewährleistet sein, bevor es um den weiteren Vermögensaufbau geht. Wie viel der sogenannte Notgroschen sein sollte, kann pauschal natürlich nicht beantwortet werden. Als Richtlinie wird jedoch das Zurücklegen von 3-6 Monatsgehältern angegeben. Weiter geht es mit Schritt Nummer 2.

2. Wie kann man Geld sparen? – Tipps für das alltägliche Leben

Der typische Verlauf beim Sparen sieht meistens folgenderweise aus: Das Gehalt geht ein, sämtliche Fixkosten werden bezahlt und wenn am Ende des Monats noch etwas Geld übrig bleibt, kann dies gespart werden. Das ist der falsche Ansatz, weil Sie sich gleich zu Monatsbeginn einen Teil des Geldes zur Seite legen sollten. Das können Sie entweder mit einem festen Sparplan (z. B. ETF) machen oder indem Sie einen bestimmten Betrag auf ein gesondertes Konto überweisen. Es gibt aber auch viele Wege, wie Sie im Alltag am besten sparen und im nächsten Schritt Vermögen aufbauen können. Hier sind einige Beispiele:

  • Alte Verträge kündigen, die nicht mehr benötigt werden
  • Carsharing
  • Spontankäufe vermeiden, d. h. nicht hungrig oder emotional einkaufen gehen
  • Haushaltsplan aufstellen
  • Selbst kochen, anstatt zu bestellen oder auswärts essen zu gehen
  • Gegenstände verkaufen, die Sie nicht mehr nutzen
  • Preise vergleichen und ggf. Anbieter wechseln (z. B. Handy, Strom, etc.)
  • Konsumkredite vermeiden: nur Geld ausgeben, das man wirklich hat

3. Die richtige Vermögensaufbau Strategie: Legen Sie Ihren Ziel- und Anlagehorizont bereits im Vorhinein fest

Geld investieren sollte gut durchdacht sein! Die Frage nach der richtigen Anlagestrategie ist ebenso individuell wie jeder Anleger an sich. Alles bietet Chancen und Risiken. Viele Faktoren spielen bei der eigenen Entscheidung eine Rolle, denn natürlich sollte man auch auf lange Sicht mit dem gewählten Weg zufrieden sein. Vielleicht haben Sie bereits konkrete Ziele, wenn Sie an Ihr Leben in der Zukunft denken und was Sie auch im Hinblick auf Ihr Privatvermögen erreichen möchten.

Behalten Sie diese vor Augen, denn gerade die innere Motivation ist eine nicht zu unterschätzende Antriebskraft, wenn es um das Erreichen von persönlichen Erfolgen geht. Womöglich spielt auch das Thema Nachhaltigkeit beim Vermögensaufbau eine Rolle für Sie, abgesehen von Faktoren wie die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit eines Investments? Je konkreter Ihr Anlageziel definiert ist, desto fokussierter können Sie Ihr Geld investieren und Ihr Vermögen mehren. Welche konkreten Anlagemöglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, erfahren Sie hier: 5.000 bis 1 Million Euro richtig anlegen.

4. Das richtige Mindset beim Vermögensaufbau – besser heute als morgen starten

Ein zu jung, gibt es beim Thema Vermögen aufbauen nicht. Auch mit wenig Geld gibt es Möglichkeiten, sich vor allem mit dem Thema des langfristigen Vermögensaufbau auseinanderzusetzen und diesen auch bereits zu beginnen. Auch in die eigene finanzielle Bildung zu investieren ist von großer Bedeutung für den zukünftigen Erfolg. Mit der richtigen Strategie und zukunftsorientiertem Denken sind bedeutende Bausteine für eine erfolgreiche Vermögensmehrung gelegt.

Ein weiterer Vorteil, bereits in jungen Jahren mit dem Vermögensaufbau zu starten, ist der Fakt, dass Sie bei vielen Investitionen Geduld mitbringen sollten. Gerade bei risikoreicheren Anlageformen wie beispielsweise Aktien, soll man oftmals auch Wertschwankungen in Kauf nehmen, um zum richtigen Zeitpunkt dann attraktive Renditen erzielen zu können. Und selbst mit kleinen Investitionen gehen Sie den Schritt in die richtige Richtung. Denn es gilt bekanntlich: Kleinvieh macht auch Mist!

Wie kann man Vermögen aufbauen?

Alle Weichen sind gestellt, alle Vorbereitungen sind getroffen. Doch neben der richtigen Anlagestrategie und dem passenden Mindset gibt es nun weitere Punkte, die Sie beim Vermögensaufbau beherzigen sollten, wenn es in die konkrete Umsetzung geht.

Schuldentilgung vor Vermögensaufbau

Kümmern Sie sich erst darum, bestehende Schulden zu begleichen und starten Sie als unbeschriebenes Blatt in das Abenteuer Vermögensaufbau. Nur so können Sie von der Rendite Ihres Investments auch wirklich profitieren.

Inflation – unser aller Feind?

So pauschal lässt sich das keinesfalls sagen! Nutzen Sie das aktuelle Marktumfeld für sich und ergreifen Sie die sich daraus ergebenden Möglichkeiten. Der Prozess des Vermögensaufbaus ist ohne Frage ein langwieriger. Natürlich wollen Sie mit Ihren Investments keine Wertverluste machen. Besinnen Sie sich dann in inflationären Zeiten auf Investments mit Wertstabilität. Die Rede ist vom sogenannten Sachwert, wie beispielsweise einer Investmentimmobilie. Was Sachwerte genau sind und warum sie ein bedeutender Baustein einer Anlagestrategie in inflationären Zeiten sein können, erfahren Sie in unserem Artikel “In Sachwerte investieren“.

Schon an Diversifikation gedacht?

Hierbei geht es vor allem um zwei bedeutende Aspekte beim Vermögensaufbau: Risikoverteilung und Schutz vor Verlusten. Mit Diversifikation möchte man einen Ausgleich zwischen Renditen und Risiko verschiedener Investments schaffen, um bei Betrachtung des Großen und Ganzen eine Ausgewogenheit zu erreichen. Verschiedene Investmentbereiche reagieren auch unterschiedlich auf das Weltgeschehen und einschlagende Ereignisse. Während ein Ereignis in einem Markt einen unvorhersehbaren Kurssturz herbeiführen kann, kann es in einem anderen das Gegenteil bewirken und sogar positive Aspekte herbeiführen.

Finden Sie die Balance zwischen Rebalancing und Vertrauen

Selbstverständlich wird es im Laufe Ihres Vermögensaufbaus Zeiten geben, in denen Sie Ihre Strategie oder zumindest Teile davon hinterfragen werden. Ein bedeutender Punkt Ihrer Strategie wird vermutlich die Langfristigkeit sein und wie es so schön heißt : Gut Ding will Weile haben. Entscheidungen, die impulsiv und aus einer Emotion heraus getroffen werden, sind nur selten durchdacht und erfolgsbringend. Bei Schwankungen heißt es also durchaus manchmal durchatmen und einen kühlen Kopf bewahren. Behalten Sie die Aspekte vor Augen, die Sie anfänglich diese Strategie haben entwickeln lassen.

Auf der anderen Seite steht das Rebalancing. Selbstverständlich sollten Sie die verschiedenen Bestandteile Ihres Portfolios regelmäßig überprüfen. Hierbei gilt vor allem die Betrachtung persönlicher Umstände. Womöglich hat sich Ihre Risikobereitschaft verändert und Sie tendieren dazu, einen Teil Ihrer sicherheitsorientierten Anlagen durch risikoreichere zu ersetzen? Gibt es neue Produkte auf dem Markt?

Oder haben Sie sich in der letzten Zeit Ihrer finanziellen Bildung gewidmet und einen neuen Blickwinkel auf das Thema Vermögensaufbau geschaffen? Nicht von der Hand zu weisen ist natürlich auch die gesunde und durchdachte Betrachtung von wirtschaftlichen Aspekten wie Zinsentwicklung uvm. Wichtig ist am Ende vor allem eines: Bleiben Sie sich und Ihren Wünschen wie auch Ansprüchen treu!

Mit Immobilien Vermögen aufbauen

Eine deutlich lukrativere Variante stellt der Vermögensaufbau durch Immobilien dar. Damit ist allerdings nicht gemeint, dass Sie eine Immobilie kaufen, um selbst darin zu wohnen. Wenn Sie passives Vermögen aufbauen möchten, dann funktioniert dies nur, wenn Sie die Immobilie nach dem Erwerb vermieten. Auf diese Weise streichen Sie monatliche Mieteinnahmen ein und können so ein beträchtliches Vermögen aufbauen.

Der Kaufpreis der Immobilie wird dabei über eine Bank finanziert, so dass Sie nur einen geringen Eigenkapitaleinsatz haben und den Fremdkapitalhebel nutzen können. Ihr Mieter unterstützt Sie mit seinen Mietzahlungen folglich dabei, Ihre Immobilie abzubezahlen. Nach einigen Jahren besitzen Sie eine abbezahlte Immobilie, die Ihr Vermögen weiterhin monatlich wachsen lässt.

Mit einer vermieteten Immobilie können Sie also passives Vermögen aufbauen und haben dabei nur ein geringes Risiko, da Immobilien immer noch eine der sichersten Anlageformen darstellen und sich auf lange Sicht beinahe immer bewährt haben. Üblicherweise schließen sich hohe Renditen und Sicherheit aus. Die Immobilie vereint diese beiden Komponenten hingegen und ist somit eine der besten Geldanlagen momentan und das mit minimalen Risiko.

Besonders rentabel ist es, wenn Sie mit mehreren Immobilien eine Strategie zum Vermögensaufbau entwickeln. Je früher Sie damit beginnen, desto besser. Da der Kaufpreis fast vollständig finanziert wird, ist es auch in jungen Jahren möglich, Vermögen aufzubauen, ohne viel Eigenkapital einsetzen zu müssen.

Fazit

Das Thema Vermögensaufbau ist ein intensives und bedeutendes Thema, bei dem gilt: „Wissen ist Macht und angewandtes Wissen ist Stärke.“ Nutzen Sie Ihre individuelle Chance, um Vermögen aufzubauen. Egal ob Sie gerade am Anfang Ihrer Reise stehen oder bereits mittendrin sind, wir, von Meine-Renditeimmobilie stehen Ihnen gerne zur Seite. Vereinbaren Sie noch heute ein unverbindliches und kostenfreies Infogespräch und gehen Sie den nächsten Schritt, Ihre Ziele zu erreichen.